Basics

Wie viel kostet ein Hund?

Wie viel kostet ein Hund?

Wer sich einen Hund zulegen möchte, der stellt sich früher oder später die Frage: Was kostet ein Hund denn überhaupt so? Schließlich muss man sich den Vierbeiner ja auch dauerhaft leisten können. In diesem Artikel erkläre ich dir, welche Kosten auf dich zukommen.

Die Anschaffung

Der Hund selbst

Viele Menschen glauben, die Anschaffung eines Hundes ist das Teuerste an der ganzen Sache. Doch damit liegen sie meist ziemlich daneben. Aber fangen wir von vorne an. Was kostet ein Hund denn so?

Je nachdem, was genau du haben möchtest, variieren die Preise von mehreren tausend Euro bis hin zu geschenkt. Schau dir beispielsweise meine Jungs an, für die habe ich auch keinen Cent bezahlt, weil sie eben einfach schnell weg sollten. Das kann dir ebenso passieren und manchmal gibt es sogar Rassehunde, die für wenige Euro abgegeben werden.

Im Groben kann man je nach Hund mit folgenden Kosten rechnen:

Rassehundeab ca. 1000€
Mischlingeab ca. 400€
Tierheimhundeab ca. 350€
„Schnell-weg-Hunde“ab 0€

An dieser Stelle möchte ich dir aber einen kurzen Rat geben. Hunde, die einfach nur schnell weg sollen und Geld keine Rolle spielt, haben meistens bestimmte „Macken“. Entweder kommen die Besitzer mit ihrem Charakter nicht klar und sind überfordert oder aber diese Hunde sind krank. Wenn du also einen Hund für beispielsweise 20€ auf Ebay findest, sei lieber vorsichtig und frage genau nach. Sei bei der Besichtigung sehr aufmerksam. Solche Hunde sind häufig nichts für Anfänger.

Das Zubehör

Wer einen Hund haben möchte, braucht natürlich auch ein wenig Zubehör wie ihn. Gehen wir mal vom Minimum aus, ohne irgendwelche Extrawünsche.

Halsband & Leineab ca. 10€
Hundebettab ca. 10€
Spielzeug (3-4 Teile)ca. 15€
Bürsteca. 10€
Näpfeca. 20€

Wie gesagt, wir sprechen hier vom absoluten Minimum mit günstigen Sachen vom Discounter. Je nachdem, was du gern haben möchtest, können die Preise für das jeweilige Teil aber bedeutend höher sein. Nehmen wir mal als Beispiel unser grünes Paracordhalsband von Emmi´s Knotenparadies, dann kostet das Halsband allein schon 50€. Qualität hat eben seinen Preis und es liegt bei dir, welche Vorstellungen du dafür hast.

Das kostet ein Hund in der Anschaffung

Das waren damit auch schon die Kosten für die bloße Anschaffung eines Hundes. Gehen wir mal von einem Mischling samt Erstausstattung aus, sind wir an dieser Stelle bei einem Gesamtpreis von ca. 465€. Aber jetzt geht´s weiter! Denn dein neuer Freund braucht regelmäßig Futter und den Tierarzt!

Tierarztkosten

Dein Hund muss gar nicht unbedingt krank sein, doch zum Tierarzt müsst ihr trotzdem regelmäßig. Hier findest du eine Liste von Dingen, die empfohlen werden.

Grundimmunisierung (beim Welpen)ab 40€ je Impfung
Auffrischungsimpfungen (Bsp. Tollwut alle 3-4 Jahre)ab 40€ je Impfung
Wurmkur bei 20kg ab 15€ (Preis kommt immer aufs Gewicht des Hundes an)
Jährliches Check Upca. 40€

Auch die Kosten sind bis hierhin wirklich in Ordnung. Kritisch wird es, wenn dein Hund krank wird. Im November 2022 wurde die Gebührenverordnung für Tierärzte nach vielen Jahren angepasst und somit fallen nun deutlich höhere Kosten an, als noch vor ein paar Jahren. Hier findest du die aktuellen Preise für eine Auswahl häufiger Behandlungen und Eingriffe.

Kastration Rüdeca. 300€
Kastration Hündin ca. 500€
Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter (Bsp. bei schweren Entzündungen)ca. 630€
Tumoroperationenca. 420€ bis weit über 1000€
Zähne ziehenca. 235€
Versorgung von Wunden ca. 350€
Kreuzbandriss OPca. 1600€
Bauchhöhlen OP (Bsp. Magendrehung)ca. 1200€
Gelenkoperationenab ca. 1100€
Amputationca. 590€
Frakturbehandlungenca. 1400€
Quelle: vergleichen-und-sparen.de

Na, erschrocken? Vielen Hundebesitzern sind diese Zahlen häufig gar nicht bewusst und nun verstehst du sicher, was ich anfangs meinte. Dein Vierbeiner muss nur einmal richtig krank werden und schon sind die Kosten für die Anschaffung das kleinere übel. Für viele Menschen sind diese immens hohen Summen auch kaum zu bewerkstelligen. Natürlich sollte man immer ein paar Rücklagen haben, doch wer kann schon locker mehrere tausend Euro aus der Tasche schütteln?

Tierkrankenversicherungen

Für solche Fälle ist es gut, eine Tierkrankenversicherung abzuschließen. Diese bieten ganz unterschiedliche Konditionen zu ebenso verschiedenen Preisen an. Hierbei kommt es auch auf die individuellen Faktoren eines jeden Hundes an. Alter, Rasse, Gesundheitszustand, Vorerkrankungen… All das wird einbezogen. Für Jack habe ich vor kurzem noch eine Tierkrankenversicherung rausgesucht. Bei einem einjährigen gesunden Cane Corso Mix lagen wir bei folgenden Kosten.

OP Kosten Versicherungca. 25€ monatlich
OP + Behandlungskosten Versicherungca. 80€ monatlich

Wie gesagt, die Preise variieren hier aber sehr stark. Außerdem solltest du genau auf die Konditionen des Vertrages achten. So sind beispielsweise Operationen und Behandlungen für bestimmte Erkrankungen vom Versicherungsschutz ausgenommen oder im Alter erfolgen drastische Erhöhungen der Beitragskosten. Wenn dich das Thema genauer interessiert, schau mal hier vorbei. Dort erkläre ich dir alles zum Thema Tierkrankenversicherungen.

Futter

Kommen wir zum nächsten Kostenfaktor: Dem Hundefutter. Auch hier gibt es natürlich wieder große Unterschiede, je nach Qualität und eigenem Anspruch. Von Trockenfutter aus dem Discounter, über hochwertigem Nassfutter mit hohem Fleischanteil bis hin zum barfen ist alles dabei. Nehmen wir einmal Djego als mittelgroßen Hund als Beispiel, was das Futter im Monat so kosten könnte.

Trockenfutter vom Discounter (1x 10kg Sack = 10€)ca. 1- 1,5 Sack monatlichca. 10€ – 15€ monatlich
Mittelmäßig qualitatives Nassfutter (1x 800g Dose = 2,80€)ca. 31 Dosen monatlichca. 86,60€ monatlich
Hochwertiges Nassfutter mit 92% Fleischanteil
(1x 800g Dose = 5,30€)
ca. 20 Dosen monatlichca. 101,40€ monatlich
Barfen ( 1 Paket 500g Fertigbarf = 3,50€)ca. 13 Pakete monatlichca. 45,50€ monatlich

Zum Barfen sei angemerkt, dass viele Hundebesitzer zum Beispiel gar nichts von diesen Fertigmischungen halten, sondern ihr Futter immer selbst zusammenstellen. Hier spielt natürlich auch eine große Rolle von wo man sein Fleisch bezieht. Wer selbst Nutztiere hält oder vielleicht Freunde beim Metzger hat, der hat es natürlich leichter. Aber ich denke, man kann ganz gut erkennen, worauf ich hinaus wollte. Genauere Infos zum Thema Ernährung findest du übrigens hier.

Also was kostet ein Hund denn nun?

Rechnen wir einmal zusammen. Was kostet ein Hund, wenn wir von einem Mischling ausgehen, der ca. 12 Jahre alt wird und immer gesund ist? Ab und an mussten wir noch einiges an Zubehör neu kaufen, weil es alt und kaputt war. Sagen wir, ca. alle 4 Jahre wurde das Inventar einmal erneuert. Die Grundimmunisierung haben wir erledigt, einmal jährlich gabs eine Wurmkur und Check Up und die Auffrischungsimpfung haben wir alle 4 Jahre machen lassen. Für Futter haben wir ca. 50€ monatlich ausgegeben. Letzten Endes ist unser Hund ohne unsere Hilfe für immer eingeschlafen.

Hund Anschaffung400€
Zubehör260€
Tierarztkosten820€
Futter7.200€
Gesamt:8.680€

Fast 9.000€ für einen Hund, der wirklich nie krank war. Die Realität ist aber oft eine andere. Da kommt hier mal der böse Durchfall, da eine gemeine Infektion, die wurde sich mal ein Loch in den Pelz gerissen, dann gab´s auch noch Flöhe, dann musste kastriert werden, plötzlich machen die Gelenke schlapp… Und ganz schnell kommen hier nochmal mehrere tausend Euro mehr zu Stande. Rechnen wir mal zusammen.

Behandlung Durchfallca. 150€
Giardien Behandlungca. 50€
Wunden versorgen +Nachsorgeca. 450€
Behandlung Flöheca. 10€
Kastrationca. 500€
Gelenkoperation inklusive weiterer Behandlung (siehe Physiotherapie, Schmerzmittel, etc.)ca. 1800€
Gesamt:2.960€

Nun sind wir also insgesamt schon bei 11.640€, die wir für unseren Hund im Laufe der 12 Jahre ausgeben. Manche Menschen haben Pech und der Hund ist gesundheitlich noch sehr viel schlechter dran. Da müssen allein 10.000€ für die ganzen Operationen eingeplant werden und das ist leider nicht all zu selten. Es gibt allerdings auch genug Hundebesitzer, die richtig Glück haben und ihr Hund trotz „Billigfutter“ 15 Jahre alt wird und niemals krank ist.

Was ich damit sagen will ist, es ist ein wenig wie Glücksspiel. Du kannst es leicht haben oder aber sehr schwer. Deshalb solltest du dir vorab ausreichend Gedanken machen, ob du diese Verantwortung tragen möchtest und kannst und wenn deine Antwort ja lautet, wie du dieser Verantwortung gerecht werden kannst und entsprechende Vorbereitungen treffen. Siehe zum Beispiel nochmal zur Thematik Versicherungen. Denn wenn man einem Hund ein Zuhause schenkt, sollte man sich nicht erst Gedanken machen, wenn es zu spät ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner